Einträge von Keshava Wolf

33. Generation X, Y, Z: Was können Gemeinden von der Generationsforschung lernen

Seit den 50er Jahren werden in regelmäßigen Abständen Geburtenjahrgänge mit bestimmten Labels betitelt: Auf die Skeptische Generation und die Babyboomer folgten die Generation X, Y, Z. Trotz berechtigter Anfragen an die empirische Grundlage solcher Generationenforschung verliert sie auch heute nicht an Reiz. Die tieferliegenden Beweggründe, die dabei zu Tage treten, können Anknüpfungspunkte für Christen, Gemeinde […]

45. Als Single leben

Singlesein – für die einen ist es ein schwer erträgliches Schicksal, für andere der Ausdruck selbstgewählter Freiheit. Die Beschäftigung mit dieser existenziellen Thematik ist unerlässlich – für die Singles selbst, aber auch gerade für ihr gemeindliches Umfeld. In diesem Sinne arbeitet Melissa Sailer in dieser Ausgabe von “Forum Ethik” anhand biblischer Texte eine biblisch-theologische Perspektive auf […]

44. Transgender

Es besteht große kulturelle Verwirrung bezüglich Transgender. Christen stehen vor der besonderen Herausforderung, konstruktiv auf diese gesellschaftlichen Veränderungen zu reagieren. In diesem Sinne ist es wichtig, sich in Erinnerung zu rufen, dass Transgender nicht einfach nur ein Thema ist, das diskutiert werden muss; es wirft elementare Identitätsfragen für Menschen auf, die genau wie wir alle […]

32. Die „Generation Lobpreis“ und die Zukunft der Kirche

„Worship Generations“: So der Titel eines Lobpreis-Kongresses 2019, der viele bekannte deutsche Lobpreis- Leiter und -bands zusammenbringt, um über die Bedeutung von Lobpreis für christliche Gemeinden nachzudenken und gemeinsam mit vielen Besuchern Gott anzubeten. In ihrem Buch „Generation Lobpreis“ greifen Tobias Faix und Tobias Künkler genau diese Faszination für Lobpreis in einer ganz bestimmten Generation […]

43. Leihmutterschaft

Leihmutterschaft ist ein äußerst umstrittenes Thema. Auf der einen Seite sehen wir die kinderlosen Eltern, die durch Leihmutterschaft die Möglichkeit bekommen, ein zumindest teilweise genetisch eigenes Kind zu bekommen. Auf der anderen Seite stehen ein Kind, das wie eine Ware gegen Bezahlung in Auftrag gegeben wird, und eine Leihmutter, die ihre reproduktiven Fähigkeiten als Dienstleistung […]

31. Wertvolle Wegbegleiter: Mentoring in der Jugendarbeit

Mentoring ist populär, nicht nur im christlichen Kontext, sondern auch in der Wirtschaft, in Studiengängen undbei Berufseinsteigern. Aber was genau ist Mentoring und was macht eine Mentoringbeziehung konkret aus?Worin unterscheiden sich Mentoringbeziehungen im biblischen bzw. christlichen Sinn vom Mentoring in nichtchristlichen Kontexten? Was muss ich mitbringen und was darf ich mir von einer Mentoringbeziehung versprechen? […]

42. Tiere als Nahrung

Die Agrarrevolution der 1960er Jahre hat die industrielle Massentierhaltung ermöglicht und damit unser Verhältnis zu Tieren grundlegend verändert. Mit diesen Veränderungen gehen zahlreiche ethische Herausforderungen einher. Ist die kulturgeschichtlich junge Praxis, täglich Fleisch zu essen, vor dem Hintergrund der Bedingungen, unter denen Zuchttiere gehalten werden, ethisch legitim? Ist sie überhaupt gesund? Und würden wir uns […]

30. Ich First – Individualisierung bei Jugendlichen

Von 2008 bis 2014 führte die Postbank den Slogan „Unterm Strich zähl ich“. Damit wird ein Lebensgefühl aufgegriffen, das unsere Gesellschaft zutiefst prägt. Wir feiern das Ich, die eigene Besonderheit, die eigenen Bedürfnisse und Vorlieben. Das Streben nach Autonomie und Authentizität sind die Signatur des Zeitalters des Individualismus. Die eigenen Bedürfnisse und Ziele in den […]

41. Embryonenadoption

Die künstliche Befruchtung gleicht einer Rechnung mit vielen Unbekannten, die nur selten „glatt“ aufgeht. Immer wieder kommt es im Zuge der künstlichen Befruchtung dazu, dass Embryonen „übrig bleiben“. Aus christlich-ethischer Perspektive stellt sich die Frage, wie ein ethisch verantwortlicher Umgang mit diesen verwaisten Embryos aussieht. Wir fragen im beigefügten Text, ob die Freigabe der Embryonen […]

40. Christsein und Freizeitkultur

Das Phänomen „Freizeit“ hat in den letzten Jahrzehnten enorm an Bedeutung gewon­nen. Soziologen sprechen von dem „zent­rale[n] Thema der Gegenwart“ oder dem „Supersymbol der Moderne“. Der Freizeit­markt boomt: 2013 gaben die Deutschen im Bereich „Freizeit, Unterhaltung und Kultur“ 143,5 Mrd. Euro aus. Damit zählt der Freizeitbereich ökonomisch gesehen zu den dynamischsten und größten Bereichen des […]