Ziele und Aufgaben der Initiative für werteorientierte Jugendforschung


Ziel der Initiative für werteorientierte Jugendforschung ist die Stärkung einer werteorientierten Jugendarbeit und damit verbunden die Verbreitung von Hilfen für einen wertorientierten Lebensstil der Jugendlichen. Im Focus der Arbeit stehen die 13-19jährigen. Dafür werden Konzepte für Jugendarbeit in Schulen, Jugendwerken und christlichen Gemeinden entwickelt.

Die Arbeit des Institutes richtet sich in erster Linie an Verantwortungsträger in der Jugendarbeit, sowohl in der säkularen Welt wie auch in Kirchen und Gemeinden. Hierbei soll sowohl die Aufklärung über Gefahren und Fehlentwicklungen der Gesellschaft thematisiert wie auch positive Alternativen und praxisrelevante Leitlinien für den Alltag formuliert werden.


Konkret arbeitet die Initiative an folgenden Aufgaben:

1.    Auswertung von Ergebnissen der Jugendforschung und Praxisprojekten

Zur Arbeit des Instituts gehört die Analyse der Jugendkultur, um zeitnahe Konzepte entwickeln zu können, die auf die Lebenswelt der heutigen Jugend passen. Von daher wertet die Initiative wissenschaftliche Untersuchungen zur Jugendkultur aus, beleuchtet die Ergebnisse unter christlichen Aspekten und gibt die Resultate an Organisationen und Verantwortliche der Jugendarbeit weiter. Das Institut partizipiert dabei an der wissenschaftlichen Jugendforschung und versteht sich als Verbindungsglied zwischen Wissenschaft und Praxis.

Außerdem begleitet und wertet die Initiative Projekte christlicher Jugendarbeit unter dem Themenschwerpunkt "Werte" aus und erarbeitet daraus Konzepte, die auch von anderen Gruppen umgesetzt werden können.

2.    Entwicklung von werteorientierten Arbeitskonzepten

Eine weitere Hauptaufgabe der Initiative besteht in der Entwicklung von werteorientierten Konzepten für die Jugendarbeit. Dazu zählen Hilfen und Tipps für die Arbeit von Jugendwerken, für die Werteerziehung in der Schule (Konzepte und Stundenentwürfe) und in christlichen Gemeinden (Konzepte für Jugendgruppen).