Individualethik

Die Individualethik beschäftigt sich mit dem ethischen Verhalten einer einzelnen Person. Ein wichtiger Bereich ist dabei die so genannte Tugendlehre. Außerdem geht es ihr um das Verhältnis von Mann und Frau, um Kinder und auch den Umgang mit älteren Menschen. Sie ist eng verbunden mt der "Sozialethik".

 

 

Tugenden

Der Leiter des Instituts für Ethik & Werte, Dr. Stephan Holthaus, hat sich in der Zeitschrift PRO mit einigen Tugenden und Untugenden beschäftigt. Sie können die populär-geschriebenen Beiträge herunterladen, indem Sie auf die entsprechenden Stichworte klicken.

Lügen,

Gier,

Klugheit,

Geduld,

Disziplin,

Vorbilder

 

 

Gender-Mainstreaming

Vertreter der "Gender"-Theorie sind davon überzeugt, dass das männliche oder weibliche Geschlecht anerzogen ist. Die Identität von Mann und Frau ist das Produkt von gesellschaftlichen Prägemustern, die kritisch hinterfragt und aufgelöst werden müssten. Teile dieser Ideologie halten mittlerweile Einzug in die Politik.

Lesen Sie eine kritische Auseinandersetzung mit "Gender" und "Gender-Mainstreaming" von Nico Franz aus dem"Christliches Medienmagazin pro", mit freundlicher Genehmigung.

mehr...

 

 

Leben in Balance

Das Leben des modernen Menschen ist geprägt von Hektik und Stress. Auch die Arbeit ist unter Druck geraten. In immer kürzerer Zeit muss immer mehr geleistet werden. Erschöpfung und psychische Not greifen um sich. Aber selbst in der Freizeit kommt man kaum zur Ruhe. Auch hier herrscht oft Leistungsdruck.

"Work-Life-Balance" heißt deshalb seit Jahren die Losung. Die richtige Einstellung zu und das richtige Verhältnis von Arbeit und Ruhe werden als Schlüssel für ein ausbalanciertes Leben propagiert. Von einem solchen Leben in Balance spricht aber schon die Bibel. Sandra Maul geht den biblischen Aussagen der Bibel auf den Grund. Sie zeigt: Ein Leben in Balance ist möglich. Die Hilfen dafür finden sich im Buch der Bücher - und sind hochaktuell.

mehr...

 

 

Gesetzlichkeit

Wie geht man als Christ mit den Geboten des Alten Testaments um? Gelten sie noch heute? Oder brauchen wir uns darum nicht mehr zu kümmern? Manchen Christen wird „Gesetzlichkeit“ vorgeworfen, weil sie sich (scheinbar) an das „Gesetz“ halten, anderen „Gesetzlosigkeit“, weil sie (scheinbar) die Freiheit des Neuen Testaments ausleben. Wie sieht aber ein christliches Leben zwischen diesen Polen von Gesetzlichkeit und Gesetzlosigkeit aus?

Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigt sich die Ausgabe von „Forum Ethik“ von Eva Dittmann.

mehr...

Umgang mit alten Menschen

Die Folgen des "demographischen Faktors" in der Bevölkerungsentwicklung haben auch ethische Aspekte. Diese Dokumentation vom Timo Jahnke, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethik und Werte, informiert über die zukünftigen Entwicklungen, ordnet das Phänomen "Alter" in seinen theologischen Kontext ein und gibt praktische Tipps für den ethischen Umgang mit alten Menschen im Alltag.

mehr...

Individualismus

Eine der größten Feinde der Ethik ist der ungezügelte Individualismus der Moderne. Viele Menschen leben nach der Maxime: "Es geht nichts über mich."

Dr. Stephan Holthaus zeigt in einem Beitrag für die "Akademie für Psychotherapie und Seelsorge", dass der moderne Individualismus eine lange Vorgeschichte hat und eine Ideologien der Moderne ist. Bei ihm geht Eigennutz vor dem Gemeinwohl. Werte, die dem christlichen Ethos widersprechen.

mehr...